Sonderabfalldeponie - Malsch

Es wurde eine Anlage mit einer installierten Leistung von 660 kWp auf einer Fläche von 15.000 m2 mit Dünnschicht-PV-Modulen errichtet. Konzept, Planung, Ausschreibung und Bauleitung erfolgten durch Rytec gemeinsam mit einem weiteren Büro. 

Die Sonderabfall-Deponiegesellschaft Baden-Württemberg GmbH beauftragte im Jahr 2006 den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der Sonderabfall-Deponie Malsch, Ziel der Investitionen waren neben der optimalen Flächennutzung, die Gewinnung von regenerativ erzeugtem Strom und dadurch die Einsparung von CO2-Emissionen von 385 t jährlich.